Bildschirmfoto 2017-05-03 um 13.28.14

2005 I Alfred Jodocus Kwak

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Er ist kein Dieb, er ist eine Ente. Darauf besteht er und er hat Recht damit. Darum fordert er sein Recht auch ein, der holländische Ente Alfred Jodocus Kwak. Oder sagt man in so einem Fall nicht „Enterich“? Kann „die Ente“ überhaupt männlich sein? Hier wird sie jedenfalls von einer Frau gespielt. Und sein Kumpel, der Maulwurf von einem Mann, wie es sich gehört. Mit Ramona Even und Volker Dick. Im April und Mai im Bruno Goller-Haus 

Am Freitag, den 22. April 2005, fand um 20 Uhr im Bruno Goller-Haus die Premiere unseres Musicals statt. Das Bruno Goller-Haus zeigt in Zusammenarbeit mit dem Musical-Projekt Oberberg die musikalische Fabel „Alfred Jodocus Kwak“ nach Hermann van Veen. Dies ist die Geschichte einer sehr sozialen und musisch begabten Ente, die eine Menge Freunde aber auch einen neidvollen Gegner hat. Alfred Jodocus Kwak ist ein klassisches Familienstück, durchaus geeignet für Kinder und für Junggebliebene sowieso.

Es spielten Ramona Even und Volker Dick, die musikalische Leitung hatte Joachim Kottmann und für Choreographie und Kostüme sorgte Nelia Nusch, die sich mit Martin Kuchejda auch die Regie teilte.

Weitere Termine waren am 23. und 30. April sowie am 06. und 14. Mai.