2019 + 2021 | Socken im Kühlschrank

Fotos

Socken im Kühlschrank – Das Dementical

Irgendetwas stimmt nicht mit ihrem Gedächtnis – das spürt Liese Lehmann immer deutlicher. Es ist als würden die Türen zu bestimmten Gedankengängen plötzlich klemmen. Und ihre Umgebung spürt das auch. Und das führt zu Konflikten und Problemen. Für Liese selber, aber auch für ihre Familie und ihre Nachbarn. In „Socken im Kühlschrank“ blickt der Zuschauer mit den Augen einer Betroffenen auf ihre Umwelt, die zunehmend durcheinander gerät. So scheint es jedenfalls. 

Die Geschichte einer Demenzerkrankung wird in fortlaufenden Bildern erzählt, die Geschichte von Liese Lehmann und die Geschichte ihrer vertrauten Welt, die zunehmend unvertrauter wird. Sie selber muß ihre Erkrankung akzeptieren, ihre Familie aber auch. Alle müssen lernen damit um zu gehen. 

Der Lernprozess ist schwierig, aber er wird auch mit einer Prise Humor beschrieben. 

Und die Erzählerin ist das kleine Enzym im Kopf von Liese Lehmann, das für das ganze Chaos verantwortlich ist. 

„Socken im Kühlschrank“ wurde mit großem Erfolg im Jahre 2019 in der Halle 32 aufgeführt, weitere Aufführungen wurden erstmal durch Corona verhindert. 
Jetzt versuchen wir es erneut – in einer halbkonzertanten Fassung, die den pandemischen Bedingungen auf alle Fälle genüge tun wird. 

 

Eine Produktion des Musical-Projekts Oberberg (MPO)

Regie: Martin Kuchejda, Kathleen Wojahn (auf Basis der Fassung von Christine Bretz)

Ein Musical von Joachim Kottmann, der auch die musikalische Leitung innehat.

 

Fr | 22.11.2019 — Sa | 23.11.2019 — Fr | 24.11.2019

 

neue Termine (Pandemiebedingt führen wir eine halbkonzertante, gekürzte Fassung mit Halbplayback auf.)

Do | 09.09.2021 — Sa | 11.09.2021

Fotos